GLOBAL 2000 zu Steuerreform: Mutlose Schritte reichen zur Bewältigung der Klimakrise nicht aus

@ GLOBAL 2000, oekostrom/ThomasKirschner.com

Umfassende Öko-soziale Steuerreform könnte CO2-Emissionen senken und tausende neue Arbeitsplätze schaffen

Die österreichische Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 sieht die bis jetzt bekannt gewordenen ökologischen Aspekte der Steuerreform als völlig unzureichend an.

„Die bis jetzt bekannt gegebenen ökologischen Aspekte der Steuerreform sind nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein, damit lösen wir die Klimakrise nicht.“, erklärt Johannes Wahlmüller, Klima- und Energiesprecher von GLOBAL 2000, „Es braucht eine umfassende aufkommensneutrale öko-soziale Steuerreform im Ausmaß von mehreren Milliarden Euro, die fossile Energie stärker besteuert und dafür Arbeit entlastet und die sozial gut abgefedert ist. Damit können nicht nur die CO2-Emissionen gesenkt, sondern auch tausende Arbeitsplätze geschaffen werden. Es ist ein großer Fehler, auf eine umfassende Ökologisierung zu verzichten.“, fordert der Klima- und Energiesprecher von GLOBAL 2000 weiter.

weiterlesen … / Quelle: GLOBAL 2000/Friends of the Earth Austria

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here