Der Schweizer Natur geht’s schlechter als wir denken

Der heute im südkoreanischen Pyeongchang veröffentlichte Weltbiodiversitätsbericht zeigt: Die internationale Staatengemeinschaft macht zu wenig, um die vereinbarten Biodiversitätsziele zu erreichen. Dies gilt auch für die Schweiz. Pro Natura fordert den Bundesrat auf, sein Engagement zu erhöhen, um den Biodiversitätsschwund bis 2020 aufzuhalten.

Der Aktionsplan Biodiversität muss nach fünf Jahren Vorbereitung endlich verabschiedet und die bei uns nötigen Massnahmen müssen umgesetzt werden.

weiterlesen … / Quelle: Pro Natura

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here