„Mit fünf Millionen Euro jährlich hält man nicht die Biodiversitätskrise auf“

Das Bundeskabinett hat ein Eckpunktepapier für ein künftiges Aktionsprogramm zum Schutz der Insekten in Deutschland verabschiedet. Es enthält Ziele, die seit langem u.a. von der Forschung gefordert werden, wie etwa einen höheren Strukturreichtum in der Agrarlandschaft, eine Eingrenzung des Pestizideinsatzes aber auch eine Reduktion der Lichtverschmutzung. Können die Insekten sich also bald über bessere (Über)Lebensbedingungen freuen?

(Im NeFo-Interview: Dr. Frank Jauker (Justus-Liebig-Universität Gießen)

weiterlesen … / Quelle: Netzwerk-Forum zur Biodiversitätsforschung Deutschland (NeFo)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.