EU-Kommission fordert von Österreich 150 neue Natura 2000-Gebiete

Wien, 09.01.13 (UWD) Kurz vor Weihnachten teilten die Dienststellen der Europäischen Kommission mit, dass die Vorstufe zu einem für die österreichischen SteuerzahlerInnen möglicherweise sehr teuren Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet wurde. Grund: Das Umweltmusterland Österreich – im speziellen Fall die Bundesländer – hält nicht einmal die Mindeststandards für den europäischen Naturschutz ein. «Wir sehen uns in unserer Auffassung bestätigt, dass Österreich in Sachen Naturschutz leider schon lange nicht nur finanziell, sondern auch fachlich das Zepter aus der Hand gegeben hat“, stellt Michael Proschek-Hauptmann, Geschäftsführer des Umweltdachverbandes, fest.

mehr / Quelle: Umweltdachverband

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.