Papageien müssen Federn lassen

Ohrfeige für den Artenschutz: Exportverbot für Graupapageien aus Kamerun aufgehoben

München, 27. Juli 2012: Auf der Artenschutzkonferenz in Genf wurde am Donnerstagabend eine skandalöse Entscheidung getroffen: Kamerun darf künftig jährlich wieder 3.000 Graupapageien exportieren – und dies, obwohl der Bestand in den letzten 14 Jahren um 50 Prozent zurückging, und trotz massiver Vollzugsprobleme. Dr. Sandra Altherr, die für Pro Wildlife am Treffen des Ständigen Ausschusses des Washingtoner Artenschutzübereinkommens (engl. CITES) teilnimmt, kritisiert: „Diese Entscheidung ist aus Sicht von Pro Wildlife nicht nur für die Papageien eine Katastrophe, sondern auch für die Glaubwürdigkeit von CITES, denn offensichtlich war dies ein abgekartetes Spiel.“

mehr / Quelle: Pro Wildlife e.V.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.