Orang Utan nach Ausbruch in Duisburg erschossen

PETA übt scharfe Kritik an Zoohaltung von Menschenaffen und fordert Paradigmenwechsel

Duisburg / Stuttgart, 1. September 2015 – Nachdem gestern  zwei Orang Utans im Duisburger Zoo durch ein Oberlicht aus ihrem Gehege ausbrachen, wurde einer der Menschenaffen von einem Zoowärter erschossen. Das zweite Tier konnte durch einen Betäubungspfeil narkotisiert und in sein Gehege zurück gebracht werden. Die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. übt nun scharfe Kritik an der Haltung von Menschenaffen in zoologischen Einrichtungen und fordert einen Paradigmenwechsel.

weiterlesen … / Quelle: PETA Deutschland e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.