Home » Archiv Umweltschlagzeilen  »  Archiv Umweltschlagzeilen 10 / 2008

Archiv Umweltschlagzeilen 10 / 2008

Tierschützer retten Pinguinwaisen
(Kapstadt, Südafrika) – Rettungsteams kamen gestern verlassenen Pinguinküken vor der Westküste Südafrikas zu Hilfe, denen der Hungertod drohte. Die Hilfsaktion ist Teil eines Projektes zum Schutz des Brillenpinguins, das der IFAW (Internationaler Tierschutz-Fonds) …
mehr 31. Oktober 08 / IFAW

GLOBAL 2000 zu Gütesiegel-Dschungel: Biologisch erzeugte und fair gehandelte Ware sind die richtige Wahl
GLOBAL 2000 rät zum Kauf von Bio- und Fairtrade-Produkten.
Wien (30. Oktober 2008). Wer bewusst einkaufen will, ist auf verlässliche und glaubwürdige Informationen angewiesen. Doch die (Über-)Fülle des Angebots lässt heute keine schnelle Orientierung mehr zu. Auf der Suche nach Anhaltspunkten für die Qualität von …
mehr 30. Oktober 08/ GLOBAL 2000

Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) meldet Gesprächsbedarf mit neuer Ministerin an
Berlin, 30. Oktober 2008. Der Vorsitzende des BÖLW, Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, gratulierte nach Bekanntwerden der Personalentscheidung der CSU der Abgeordneten Ilse Aigner zu ihrem neuen Amt als Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz …
mehr 29. Oktober 08/ Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW e.V.)

Deutscher Tierschutzbund bietet kostenlosen Registrier-Service und hilft, wenn ein Tier entlaufen ist oder gefunden wird.
Mit seiner Kampagne „Machen Sie Ihr Haustier unverwechselbar“ ruft der Deutsche Tierschutzbund, Dachverband von mehr als 700 Tierschutzvereinen, alle Haustierbesitzer auf, ihr Tier kennzeichnen und registrieren zu lassen. Die Chance, ein beim Tierarzt …
mehr 28. Oktober 08 / Deutscher Tierschutzbund e.V.

Grundrechte vorübergehend außer Betrieb!
Polizei verbietet Demonstrationen gegen Castortransporte im Wendland
Wenn der nächste Transport mit hochradioaktivem Atommüll am 8. November nach Gorleben rollt, wird das Grundrecht auf Demonstrationsfreiheit vorübergehend außer Betrieb genommen. Die Polizeidirektion hat am vergangenen Samstag per Allgemein-Verfügung jegliche Demonstrationen, Kundgebungen und Spontanversammlungen entlang …
mehr 27. Oktober 08 / ROBIN WOOD

NABU fordert Stop der biologischen Finanzkrise
Tschimpke: Intakte Ökosysteme als unersetzliche Güter schützen
Berlin – Der NABU hat aus Anlass des diesjährigen Bonner UNO-Gespräches vor den wirtschaftlichen Auswirkungen durch den anhaltenden Verlust von Arten und Lebensräumen gewarnt. „Gegen den Verlust der Ökosysteme und der Biologischen Vielfalt nimmt …
mehr 24. Oktober 08 / NABU

Überdimensionierte Bauzonen müssen geschrumpft werden
Die erste nationale Bauzonenstatistik zeigt auf, dass in der Schweiz massiv überdimensionierte Baulandreserven existieren. Pro Natura fordert daher, dass die gesamte Bauzonenfläche …
mehr 23. Oktober 08 / Pro Natura

Bundeskabinett beschließt Gesetz zur Änderung der Förderung von Biokraftstoffen
Das Bundeskabinett hat heute auf Vorschlag von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel eine neue gesetzliche Grundlage für die Förderung der Biokraftstoffe beschlossen. Ziel des Gesetzes ist es, Konkurrenzen um Anbauflächen für Biosprit und Nahrungsmittel zu vermeiden …
mehr 22. Oktober 08 / BMU

Weltagrarbericht: Radikale Umkehr ist nötig – und möglich!
21.10.2008 Bauern-, Umwelt- und Entwicklungsorganisationen fordern die Schweiz zum Handeln auf
Bern. Die globale Landwirtschaft muss ökologisch werden und vermehrt Kleinbäuerinnen und -bauern ins Zentrum stellen. Denn das Modell der industriellen Massenproduktion hat bereits einen Drittel der fruchtbaren Böden zerstört. Nur so lässt sich die aktuelle Ernährungs- …
mehr 21. Oktober 08 / Greenpeace

GLOBAL 2000 zum EU-Umweltministerrat: Heute die Weichen für Schutz vor Gentech-Pflanzen stellen!
BM Pröll muss das Recht auf Gentech-Freiheit einfordern.
Wien (20. Oktober 2008). Anlässlich des heutigen Umweltministerrates fordert die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 BM Pröll auf, sein ganzes politisches Gewicht in die Waagschale zu werfen, um endlich den ÖsterreicherInnen ein Recht auf Gentech-Freiheit …
mehr 20. Oktober 08 / GLOBAL 2000

Deutschland ist europäisches Schlusslicht bei Transparenz der Agrargelder. Neues Gesetz unzureichend
Berlin: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) kritisierte das gestern im Bundestag verabschiedete Agrar- und Fischereifonds-Informationen-Gesetz, das für mehr Transparenz bei der Verteilung der EU-Agrarsubventionen sorgen soll, als unzureichend …
mehr 17. Oktober 08 / BUND

BIO AUSTRIA: Bio-Landwirtschaft als Schlüssel zur weltweiten Hungerbekämpfung
Bio-Landwirtschaft schafft Ernährungssicherheit und Ernährungssouveränität
Wien (OTS) – „Noch nie wurde so viel produziert und noch nie standen so viele Menschen knapp vorm Verhungern! Dieser Hunger ist nicht naturbedingt, dieser Hunger ist menschenbedingt – in seiner Ursache genauso wie auch in seinen Auswirkungen“, zeigt sich Rudi Vierbauch, Obmann von BIO AUSTRIA, anlässlich des Welternährungstages sehr …
mehr 16. Oktober 08 / BIO AUSTRIA

Welternährungstag: Vegetarier sind aktiv gegen den Hunger auf der Welt
Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. kritisiert verantwortungslose Verschwendung von Ressourcen durch Fleischkonsum
Gerlingen – Der 16. Oktober ist Welternährungstag. In diesem Jahr wird uns besonders schmerzlich vor Augen geführt, dass trotz des Ziels der internationalen Staatengemeinschaft, den Welthunger bis zum Jahre 2015 auf 400 Millionen zu halbieren, heute mit 923 …
mehr 15. Oktober 08 / PETA

Energiepreise und Klimaschutz
Wie wirken sich hohe Kosten für fossile Brennstoffe auf die Treibhausgasemissionen in Deutschland aus? / Neue Studie online
Rohöl, Erdgas und Steinkohle werden immer teurer. Gut für den Klimaschutz, könnte man meinen, denn hohe Preise für Primärenergieträger motivieren zum Sparen. Doch so einfach ist die Rechnung leider nicht. Im Gegenteil: Die Wirkung von sinnvollen …
mehr 14. Oktober 08 / Öko-Institut e.V

EU-Agrarpolitik: Notwendige Therapie nicht verschieben!
15 Verbände fordern Konsequenzen jetzt. Bundesregierung muss Blockade beenden
Radolfzell/Berlin. Ein breites Bündnis von 15 Organisationen aus Landwirtschaft, Naturschutz, Tierschutz, Entwicklungspolitik und Gewerkschaften hat heute in Berlin den konsequenten Umbau der EU-Agrarpolitik gefordert. In einem gemeinsamen Positionspapier legen sie …
mehr 13. Oktober 08 / Euronatur

Strahlenschutzkommission bestätigt Kinderkrebsrisiko in der Nähe von AKWs
Umweltinstitut München fordert als Konsequenz die Abschaltung von Atomkraftwerken
München, 10. Oktober – Die Strahlenschutzkommission (SSK) hat gestern die von Bundesumweltminister Gabriel angeforderte Bewertung der Kinderkrebs-Studie (KiKK-Studie) vorgelegt. Sie bestätigt das Ergebnis der Studie: Je näher Kinder unter fünf Jahren an …
mehr 10. Oktober 08 /Umweltinstitut München e.V.

Bewiesen: Europas Verbraucher lehnen das Klonen von Tieren ab
58 Prozent der europäischen Verbraucher sind gegen das Klonen von Tieren zur Lebensmittelerzeugung. Dies geht aus dem aktuellen Eurobarometer Spezial hervor, das die europäische Kommission heute in Brüssel veröffentlicht hat. Der Deutsche Tierschutzbund …
mehr 09. Oktober 08 / Deutscher Tierschutzbund e.V.

Bundesumweltministerium verabschiedet sich vom Schutz der Schweinswale
08.10.2008; Neumünster | München | Quickborn – Die Naturschutzverbände Gesellschaft zur Rettung der Delphine (GRD), Gesellschaft zum Schutz der Meeressäugetiere (GSM) und NABU Schleswig-Holstein erneuern ihre Forderung nach einem effektiven Schallschutz bei allen schallintensiven Arbeiten im Meer. Zur Gründung von Offshore-Anlagen sollten …
mehr 08. Oktober 08 / GRD, GSM, NABU

Industrie will Klimasünder bleiben
GLOBAL 2000 begrüßt Entscheidung zur Versteigerung von Verschmutzungsrechten für Betriebe – Klimazölle könnte Industrieabwanderung in Staaten ohne Klimaschutz stoppen.
Wien (7. Oktober 2008). Die österreichische Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 begrüßt die Entscheidung des EU-Umweltausschuss, ab 2013 schrittweise bis zu hundert Prozent der Verschmutzungsrechte zu versteigern. GLOBAL 2000 Klimaschutzsprecherin Silva …
mehr 07. Oktober 08 / GLOBAL 2000

Welttiertag: Kommerzieller Wildfang von Delphinen gefährdet Delphinpopulationen
Wädenswil, 04.10.2008
Alljährlich werden weltweit unzählige Delphine in brutalen Jagdaktionen gefangen. Wild lebende Populationen sind dadurch gefährdet, hält die Schweizer Schutzorganisation OceanCare fest. Massgeblich verantwortlich für die Gefährdung ist die boomende Delphinarienindustrie …
mehr 04. Oktober 08 / OceanCare

Europaweite Goldregenpfeiferzählung am 18./19. Oktober
Im Gegensatz zu den meisten anderen Limikolenarten halten sich Goldregenpfeifer außerhalb der Brutzeit nicht überwiegend in Feuchtgebieten auf, sondern rasten auch in großer Zahl in der Agrarlandschaft. Entsprechend werden nur geringe Anteile des Gesamtbestandes über …
mehr 03. Oktober 08 / DDA

Erfolg im Zugvogelschutz
Bosnien-Herzegowinas größtes Feuchtgebiet international als ökologisch wertvoll anerkannt
Radolfzell. EuroNatur ist seinem Ziel, die Reisen der Zugvögel zwischen Winter- und Sommerquartieren sicherer zu machen, einen Schritt näher gekommen: Der ökologische Wert des Livanjsko Polje in Bosnien-Herzegowina ist nun offiziell besiegelt und das im …
mehr 02. Oktober 08 / Euronatur

Zwei Jahre „Atomausstieg selber machen“
Kundenzahlen der Ökostromanbieter verdoppelt
Berlin, 1. Oktober 2008 – Seit genau zwei Jahren heißt es für Stromkunden „Atomausstieg selber machen“. Als Träger der gleichnamigen Kampagne rufen seit Oktober 2006 Umwelt- und Verbraucherschutzverbände dazu auf, über ihre Stromrechnungen nicht länger die Atomindustrie zu finanzieren. Der Koordinator der Kampagne, Florian Noto, rät Kunden …
mehr 01. Oktober 08 / Atomausstieg selber machen

Raubbau im Meer stoppen
Nationale Strategie der Bundesregierung darf kein Papiertiger bleiben
Berlin – Der NABU hat die heute vom Bundeskabinett verabschiedete Meeresschutzstrategie begrüßt. Die „Nationale Strategie für die nachhaltige Nutzung und den Schutz der Meere“ sei ein dringend notwendiges Zeichen gegen den fortschreitenden Raubbau in unseren …
mehr 01. Oktober 08 / NABU

BUND kündigt Klage gegen Kohlekraftwerk in Moorburg an
Moorburg ist mit dem Schutz der Elbe nicht vereinbar. Bundesgesetze müssen geändert werden
Hamburg/Berlin: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) kündigte heute an, gegen die gestern erteilte Genehmigung des Kohlekraftwerks Moorburg durch die Hamburger Umweltsenatorin Anja Hajduk (Grüne) Klage einzureichen. Zwar seien die …
mehr 01. Oktober 08 / BUND